She made my day

Mal wieder zur Fusspflege gewesen, im „Kosmetiksalon“. Da die bisherige Nadja auf Babyurlaub ist, bediente mich eine Neue. Ein eher ruhiger Typ, weisse Jeans und graue Haare, so um die 45, schätze ich.

Nach bissle Smalltalk erzählte sie mir, sie (sie sagte „wir“, also vermutlich mit ihrem Männe) seien neulich in Basel, in einem kleinen Theater namens „Fauteuil“ gewesen, um Emil Steinberger zu erleben. Ob ich den kenne.

Und ob ich den noch kenne! Der ist wohl inzwischen 84. Macht immer noch ein Programm, halb Schwyzerdütsch und halb Französisch. Da konnte ich der Dame gleich „Frohe Ogtern!“ wünschen.

Mindestens genauso interessant fand ich auch ihre Ausführungen über meine Füsse, die sie mit grosser Sorgfalt, fast Andacht und Inbrunst behandelte.

Dass ich sehr schöne Füsse habe, wusste ich schon immer. Aber noch nie hatte es jemand so zur Sprache gebracht. Sie seien sehr wohlgeformt, gepflegt und gut zu pflegen, Nägel nicht zu hart und keine Hornhaut an den Fersen, da sei ich einer der wenigen und könne mich glücklich schätzen.

Das tat ich denn auch. Und es hält eigentlich immer noch an.

Elle a vraiment fait ma journée.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s